BIM-White-Paper

BIM Entwicklung - Graitec BIM White Paper

Der Begriff BIM (Building Information Modeling) ist in der letzten Zeit zum bestimmenden Begriff für die Bauindustrie geworden. Da immer mehr Unternehmen sich mit der BIM-Methodik beschäftigen, müssen Sie verstehen, was BIM ist, was es für Ihr Unternehmen bedeutet und woraus BIM sich entwickelt hat.

Bei der Prüfung der BIM-Methodik ist es wichtig, dass sich Architekten, Bauunternehmen oder Hersteller von Bauprodukten darüber informieren, was BIM für sie und ihre Branche bedeutet. Diese Seite zur BIM Entwicklung wird Ihnen einen informativen Überblick über BIM im Allgemeinen vermitteln, damit Sie fundierte Geschäftsplanungsentscheidungen über Ihre zukünftige BIM Einführung treffen können.

Bim-image1

Der Ursprung von BIM

Der Begriff BIM wurde erstmals im Jahr 2002 von Autodesk erfunden, um einen 3D-Modell-basierten Prozess zu beschreiben, der möglicherweise massive Kostensenkungen und eine Reihe damit verbundener Vorteile für eine Vielzahl von Unternehmen in der AEC-Branche nach sich ziehen könnte.

Obwohl dieser 3D-Modell-basierte Arbeitsablauf für die Bauindustrie ein relativ neuer Begriff ist, war er in der Fertigungsindustrie unter dem Deckmantel des Digital Prototyping bereits weit verbreitet und etabliert.

Fertigungsunternehmen waren aufgrund des zunehmenden globalen Wettbewerbs gezwungen, Projekte zu viel kürzeren Zeitplänen und zu reduzierten Kosten zu übernehmen und zu liefern, während sie weiterhin versuchten, profitabel zu bleiben. Aufgrund des Marktdrucks haben sich die Prozesse im Fertigungssektor weiterentwickelt, um die 3D-Modell-basierte Technologie zu übernehmen, wobei Digital Prototyping zu einem Industriestandard wurde.

Der Bauprozess entwickelt sich weiter

Die Baubranche erlebt derzeit eine ähnliche Entwicklung, da Bauprojekte global werden und die gesamte Branche unter extremem Druck steht, innovative und nachhaltige Projekte zu weitaus niedrigeren Kosten zu liefern.

Auch Autodesk-Anwendungen wie die Autodesk Collections werden kontinuierlich weiterentwickelt, damit Bauprofis mit erweiterten Toolsets maximalen Nutzen aus BIM-Methoden ziehen können, um BIM-Workflows zu verbessern und effektiver in der Cloud zusammenzuarbeiten.

BIM im privaten und öffentlichen Sektor

Bim-image2Gebäudeeigentümer in der Privatwirtschaft werden technikbewusster und fangen zunehmend an, die Verwendung von BIM Arbeitsweisen nicht nur für die Bauphase, sondern auch für den Gebäude-Lebenszyklus und die Verwaltung von Vermögenswerten festzulegen. Obwohl nicht jedes Bauprojekt vollständige BIM-Workflows erfordert, bietet der 3D-Modell-basierte Ansatz auch eine Vielzahl von Vorteilen für nicht BIM-bezogene Projekte.

Durch die Einführung des Stufenplans Digitales Planen und Bauen hat sich das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zum Ziel gesetzt, bei zukünftigen Infrastrukturprojekten des Bundes, Building Information Modeling flächendeckend zu nutzen. Der Stufenplan sieht eine schrittweise Einführung von BIM vor, mit dem Ziel, ab 2020 ein erstes standardisiertes Leistungsniveau für Projekte im Verantwortungsbereich des BMVI zu erreichen.

Am 16.01.2017 wurden die 16 Landesbauverwaltungen per Runderlass des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (Bundesbauministerium – BMUB) informiert, dass der Einsatz und die Förderung von BIM im Hochbau intensiviert wird. Im Runderlass ist festgelegt, dass ab sofort bei zivilen Neu-, Um- und Erweiterungsbauvorhaben des Bundes mit einem geschätzten Baukostenvolumen ab fünf Millionen Euro geprüft werden soll, ob sich das Projekt für den Einsatz von BIM eignet.

Bim-image3

BIM für Produkthersteller

Die weitverbreitete Anwendung von BIM-Prozessen und Workflows wirkt sich auch auf die Bauhersteller aus, da ein großer Teil der Baulieferkette in der Lage sein muss, Revit-Inhalte oder BIM-fähige Daten als Teil ihrer Projektleistungen, zu liefern.

Dies wird bereits bei Projektlieferungen im BIM-Format beobachtet, die als Schlüsselergebnisse in Projektausschreibungsdokumenten für die Baulieferkette angeführt werden. (Siehe auch BIM für Fertigung).

Dies führt dazu, dass einige Hersteller in der Baubranche BIM als Bedrohung und Risiko für die zukünftige Rentabilität sehen, während die frühzeitigen Anwender dies als eine wichtige Gewinn- und Wachstumschance sehen.

Auch wenn die Teilnahme an BIM-Projekten nicht verpflichtend ist, könnten Bauprodukthersteller, die den wachsenden Anforderungen des Marktes nicht gerecht werden, aufgrund von verändernde Regierungsmandaten und der derzeit zunehmenden Einführung von BIM, leicht in Rückstand geraten.

Zusammenfassung

Mit der fortlaufenden, beschleunigten Übernahme von BIM-Methoden bei Bauprojekten im privaten und öffentlichen Sektor weltweit, stehen die Produktivitätsvorteile der Einführung von BIM nicht mehr in Frage.

Die wichtigsten Akteure der Branche haben BIM bereits als Teil ihres Geschäftsprozesses übernommen und planen nun, ihre Arbeitsabläufe weiter zu verbessern.

Das Industriedenken hat bereits von "sollten wir BIM übernehmen" auf "Wie können wir BIM am besten übernehmen" umgestellt, so dass es nicht lange dauern wird, bis BIM als die Norm und die natürliche Evolution des Bauprozesses angesehen wird.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, die Einführung von BIM in Ihrem Unternehmen besprechen möchten oder Hilfe bei der BIM-Implementierung benötigen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Autodesk Reseller

Um Ihnen bei Ihrem Besuch die bestmögliche Online-Erfahrung zu bieten, verwendet unsere Webseite Cookies. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.